E-Mails mit Makroviren

18. März 2016

In der letzten Zeit gehen vermehrt E-Mails mit angehängten Office-Dateien oder Zip-Archiven ein, in denen sich jeweils Dateien verbergen, die beim Öffnen Schadsoftware aus dem Internet nachladen. Bei Ausführung kann diese Software großen Schaden anrichten und z.B. PCs und Netzlaufwerke verschlüsseln.

Die E-Mail-Security-Systeme der TU Braunschweig bekommen vom Hersteller in kurzen Zeitabständen aktualisierte Spam- und Virenbeschreibungen übermittelt. Diese Sicherheitssysteme können aufgrund der vielen Varianten der Schadsoftware immer nur auf die Bedrohung reagieren. Die Programmierer der Schadsoftware und die Hersteller der Sicherheitslösungen liefern in dieser Hinsicht sich ein Katz-und-Maus-Spiel. Aktuell kommt es zu einer Häufung von E-Mails, die trotz technischer Maßnahmen den Weg in die Postfächer finden.

Daher ist Vorsicht beim Umgang mit E-Mails geboten, die sich bereits in den Postfächern befindet:

¬ geschrieben von l_dreymann in Allgemein